Projekte sind vielfältig. Sie reichen von Produktentwicklungen bis zu Organisationsveränderungen, von Bauprojekten bis zu kulturellen Veranstaltungen. In welchem Umfang ein Projekt einem größeren Empfängerkreis bekannt gemacht wird, ist natürlich von Projekt zu Projekt unterschiedlich. Bei kulturellen Veranstaltungen – um diese Art von Projekten einmal ins Blickfeld zu rücken – liegt es auf der Hand, dass sie nur dann erfolgreich sein können, wenn sie genug Besucher erreichen. Ausbleibende Besucher sind – technisch gesprochen – das größte Projektrisiko. Damit kommt dem Projektmarketing eine besonders wichtige Funktion zu.

Dennoch: Der Erfolg des Projekts hängt hauptsächlich vom Inhalt ab: Wie gut oder schlecht war die Aufführung, das Konzert, die Veranstaltung. Gutes Produktmarketing kann die Schwächen des Projekts nicht überdecken. Aber es kann dafür sorgen, dass das Projekt wahrgenommen wird und somit überhaupt erst die Möglichkeit entsteht, dass ein Projekt erfolgreich wird. Da stellt sich natürlich sofort die Frage: Wie stellen wir unser Projekt dar?

Kommunikation und Kommunikationserfolg sind planbar

Der Hofheimer Kulturwerkstatt e.V. wollte bei der Außendarstellung des Projekts nichts dem Zufall überlassen und hat als Planungstool den Projekt-Inszenator eingesetzt. „Ich habe den Projekt-Inszenator im Rahmen eines beruflichen Workshops kennen gelernt und sofort gedacht, damit können wir auch unser neuestes Projekt im Verein in Szene setzen“, sagt Karin Ohlendorf, eine der Gründerinnen des Hofheimer Kulturwerkstatt e.V. Das fünfköpfige Projektteam hat sich für die Konzeptionierung einen ganzen Samstag Zeit genommen und mit dem Projekt-Inszenator den Namen, die zentralen Botschaften und diverse Maßnahmen für den ersten Hofheimer Poetry Slam geplant.

„Nach kurzer Überzeugungsarbeit wurde später beim Schritt 2 und 4 verstanden, warum man 1 so ausführlich macht“, erzählt Karin Ohlendorf. Und der Erfolg gibt ihnen Recht: Auf der ersten Pressekonferenz waren Vertreter von vier regionalen Medien anwesend und alle haben ausführliche Beiträge veröffentlicht.

Was mich persönlich dabei so freut ist, dass Projektteams mit der Methode direkt zu sehr guten Ergebnissen kommen, ohne dass es dafür einen geschulten Moderator braucht. Der einmalige Besuch eines Workshops reicht. Eine tolle Bestätigung unserer Idee. Wir freuen uns zusammen mit der Hofheimer Kulturwerkstatt auf einen erfolgreichen ersten Poetry Slam und dem Titel „Vorsicht! Wortwechsel.“.

Weitere Infos: Hofheimer-Kulturwerkstatt.de