Die Kommunikation in Projekten ist eine ganz besondere Herausforderung.
Dieser Kommunikationsworkshop ist speziell für professionelle Projektmanager, Product Owner und Projektkommunikatoren.

In diesem Workshop…

…lernst Du die 7 Schlüsselfaktoren für die erfolgreiche Kommunikation eines Projekts kennen und anwenden.

…bekommst Du alle Tools an die Hand, mit denen Du die perfekte Kommunikationsstrategie für Dein Projekt entwickelst.

…machst Du Übungen, die Dich weit aus Deiner Komfortzone bringen und so Deine Fähigkeit zu kommunizieren nachhaltig verbessern.

Mit viel Spaß und Action lernst Du alles, was wichtig ist

Auch wenn Projektkommunikation oft eine sehr strategische Angelegenheit ist, erreichen wir nur mit Spaß und Leidenschaft die Menschen innerhalb und außerhalb unseres Projekts. 

Im Workshop hast Du beides und wirst beides als Element der Kommunikation kennenlernen. So viel Fun hat Dir Deine Arbeit noch nie gemacht.

Nutze die strategischen Elemente des PROJEKT-INSZENATORS für Deinen persönlichen Erfolg

Empathie hat zwei Bedeutungen: Es bedeutet, Mitgefühl zu empfinden und bezeichnet die Fähigkeit, Empfindungen, Gedanken, Emotionen, Motive und Persönlichkeitsmerkmale einer anderen Person zu erkennen.

Im Workshop lernst Du Techniken kennen, die Dir helfen, die Gedanken der Betroffenen Deines Projekts zu erkennen und daraus zielführende Maßnahmen abzuleiten. Das wird Dein Projekt schneller voranbringen.

Nutze das PROJEKT-INSZENATOR-Tool für eine strukturierte Konzeptentwicklung

Du bist es gewohnt, Dein Projekt strukturiert und methodisch zu planen. Mache es bei der Kommunikation genauso.

Im Workshop bekommst Du alle wichtigen Tools aus dem PROJEKT-INSZENATOR, die die Grundlage für eine selbständige Weiterarbeit legen. 

Mache aus Deinem Bauchgefühl Gewissheit

Du bist empathisch und kannst Dich gut in andere Menschen einfühlen. Im harten Projektgeschäft ist zu viel Mitgefühl aber nicht immer gut, denn manchmal stehst Du Dir damit selbst im Weg.

Lerne wie Du die Projektziele neutraler wahrnimmst und wie Du Deine Kommunikation sachlicher ausrichtest, ohne dass Du Dich selbst verrätst. Nutze Deine Stärke, um Deine Kommunikation zu optimieren.

Für wen ist der Workshop?

  • Projektmanager*innen
  • Projektleiter*innen
  • Product Owner
  • Projektkommunikatoren*innen

 

  • Unabhängig aus welcher Branche Du kommst
  • Unabhängig wie lange Du schon dabei bist
  • Unabhängig wie groß Dein Projekt ist

STAGE YOUR PROJECT ist für jeden, der sein Projekt erfolgreich positionieren möchte.

Wir müssen uns ständig und überall präsentieren und bei uns lernst Du, wie Du mit Strategie und bewusst gesetzten Emotionen Dein Team und die Betroffenen Deines Projekts auf Deine Seite ziehst.

Es ist egal, ob Du bereits jahrelange Erfahrung besitzt, ob Du gerade erst Dein erstes Projekt übernommen hast oder einfach nur Deine persönliche Außenwirkung verbessern möchtest.

Der Ansatz

Hohe Intensität
Rund 20 Stunden Workshop in 2 Tagen – totales Eintauchen! In einer ganz besonders anregenden Location.

Impulse und Tools
Du wirst viele neue Methoden und Tools kennenlernen und direkt auf Dein Projekt anwenden.

Nachhaltigkeit
Nach dem Workshop siehst Du die Welt mit anderen Augen – dauerhaft.

Spaß und Action
Wir haben jede Menge Spaß und Dir wird garantiert nicht langweilig.

Erfolge zeigen
Du stehst von Anfang auf der Bühne und stellst Dich dem Feedback der Gruppe – offen und ehrlich.

Raus aus der Komfortzone
Wir werden Übungen machen, die Dich aus Deiner Komfortzone holen und Deine eigenen Grenzen verschieben – mach‘ Dich auf was gefasst.

Intensive Reflexion
In unterschiedlichen Formaten reflektierst Du Deine Erkenntnisse mit anderen Teilnehmern und festigst so den Lernerfolg.

Alles, außer gewöhnlich
STAGE YOUR PROJECT ist anders, aber garantiert seriös und lehrreich.

Übung nach dem Abendessen

Außerhalb Deiner Komfortzone verschieben sich Deine Grenzen

Wenn wir unter massivem Druck sind oder wenn wir Angst haben, sind wir nicht mehr Herr über uns selbst. Wir handeln nur noch instinktiv und sind meilenweit von Souveränität und Gelassenheit entfernt.

Wenn Dir auf der Bühne beim Sprechen vor Menschen regelmäßig die Luft wegbleibt, ist das ein untrügliches Zeichen dafür.

Wir haben die Chance, unsere Handlungsoptionen durch gezieltes Training zu erweitern – selbst für schwierigste Situationen.

Genau darum geht es in der Übung nach dem Abendessen. Lass Dich überraschen… 

Nicht-Kommunikation ist unterlassene Hilfeleistung

Ich kenne Menschen, deren Vertrauen in die Firma durch Nicht-Kommunikation so tief verletzt wurde, dass sie das Unternehmen verlassen haben. Sie wollten lieber arbeitslos sein, als weiter in solch einer Atmosphäre der Missachtung zu arbeiten. Obwohl – buchstäblich – niemand etwas gemacht hat. 

Nicht-Kommunikation demotiviert und enttäuscht nicht nur, sie führt auch zu Vertrauensverlust und greift so die Basis einer jeden Zusammenarbeit an. Die negativen Auswirkungen auf den Projekterfolg oder das Unternehmen insgesamt sind unübersehbar.

Die Anforderungen an die Kommunikation sind mehr als deutlich. In solchen Fällen nichts zu tun, ist genauso folgenreich, wie mit Absicht das Falsche zu tun.

Die Tücken Deines Projekts lauern unter der Oberfläche

Du kennst das Modell vom Eisberg. Über 90% des Eises eines Eisbergs schwimmt unter Wasser. Wenn Du Dich in Deinem Projekt nur auf die sichtbaren Aspekte konzentrierst, wird Dein Projekt scheitern – oder nur mit viel Glück gelingen.

Hand aufs Herz: hast Du schon mal aufgeschrieben, welche „Nebenwirkungen“, welche Schäden Dein Projekt verursacht? Mach das mal. Jetzt gleich. Du wirst Dich wundern.

Behalte die Deutungshoheit über Dein Projekt

Je weniger Du sagen kannst oder willst, umso mehr brodelt die Gerüchteküche. Und wir alle kennen das: Je mehr und je häufiger ein Gerücht erzählt wird, umso glaubhafter wird es. Es gibt mittlerweile Bücher über Gerüchte aus aller Welt, die niemals wahr waren, sich aber bis heute in den Köpfen der Menschen festgesetzt haben.

Lass es in Deinem Projekt nicht dazu kommen. Falsche Gerüchte bekommst Du nie wieder aus der Welt. Setze Gerüchten ein klares „Falsch!“ entgegen und erkläre, wie es tatsächlich ist. Und wenn Du das nicht kannst oder darfst, dann sage genau das. Das ist tausendmal besser als zu schweigen.

Kommunikation kann doch jeder – nichts ist falscher als das

Wir alle können sprechen oder uns zumindest irgendwie verständlich machen. Das stimmt. Das war’s dann aber auch schon.

Ich sehe vor allem vier Kommunikationsherausforderungen im Projektalltag:

W – Warum?

Wer nicht weiß, warum er kommunizieren soll, wird es auch nicht tun. 

Es gibt tausend Gründe für gute Projektkommunikation. Einer davon ist, dass Widerstand alleine dadurch entsteht, dass die Menschen den Sinn eines Projekts nicht verstehen. Komme im Workshop Deinen Gründen auf die Spur.

E – Empathie

Mit Empathie im Kontext Projekte meine ich nicht „Einfühlungsvermögen“, sondern die Fähigkeit zu verstehen, was das Projekt bei den Betroffenen, Anwendern und Nutzern auslöst. Wer schon einmal zwei Stunden am Bahnsteig gestanden und keine Infos bekommen hat, weiß wovon ich rede.

M – Methode

Es macht einen Unterschied, ob ich eine E-Mail an einen Kollegen oder eine Kollegin schicke oder an 1.000 Empfänger. Und es macht einen Unterschied, ob ich eine E-Mail verschicke oder alle Mitarbeiter zu einer Infoveranstaltung einlade. Welche Maßnahme ist die sinnvollste in welchem Stadium im Projekt? Wann genau und wie wird eine Maßnahme durchgeführt? Was genau wird gesagt? Du siehst: Kommunikation ist komplex.

M – Mut

Wer kommuniziert macht sich sichtbar – und angreifbar. Das will nicht jeder aushalten. Also lassen es viele lieber bleiben. Wohin das führt, habe ich bereits weiter oben angedeutet.

Also kümmern wir uns im Workshop in besonderer Weise genau darum.

IM INTENSIV-WORKSHOP „STAGE YOUR PROJECT“ BEKOMMST DU …

 jede Menge Tools und Tricks, die dir helfen, sofort besser und zielgerichteter gegenüber deinen Stakeholdern zu kommunizieren.

 Methoden, mit denen du dir jederzeit die wirkungsvollsten Botschaften für die verschiedenen Zielgruppen herleiten kannst.

viel wertvolles Praxiswissen, mit dem du die optimalen Medien für deinen Kommunikationserfolg auswählst.

 einen Planer, mit dem du die Kommunikationsmaßnahmen übersichtlich festhältst und auf einen Blick siehst, was noch zu tun ist.

 Übungen, die Dich an Deine persönlichen Grenzen bringen und so Raum für Neues öffnen.

 eine intensive Betreuung durch ein sehr erfahrenes Team.

 das PROJEKT-INSZENATOR-Arbeits- und Umsetzungsbuch, mit dem du auch nach dem Kurs jederzeit Zugriff auf alle Schritte deines Kommunikationskonzepts hast.

Dein Trainer

Dein Trainer bei diesem Workshop ist Alexander Mereien. Er hat Sozialpsychologie studiert und ist selbstständiger Kommunikationsberater. Seine Schwerpunkte sind Projektkommunikation und Stakeholder-Management. Als Projekt-Inszenator unterstützt er seit vielen Jahren Projektleiter aus größeren und kleineren Unternehmen in der Kommunikation ihre Projekte.

Dabei arbeitet er in der Regel vor Ort beim Kunden, mit persönlicher Verantwortung für die Kommunikation – derzeit im größten europäischen Cloudmigrationsprogramm bei einem der größten deutschen Unternehmen.

Du lernst im Workshop also nicht nur Theorie, sondern bekommst jede Menge konkretes Erfahrungswissen aus unterschiedlichen Branchen und Unternehmen gleich mit dazu.

Meine Geschichte

Kommunikation durchzieht mein berufliches Leben, obwohl das ganz anders angefangen hat:

Mit 16 bin ich mit einer grottenschlechten Mittleren Reife von der Schule abgegangen und habe anschließend eine Lehre als Konditor abgeschlossen. Bereits am Tag meiner Prüfung habe ich – sehr zum Bedauern meiner Eltern – die Schürze an den Nagel gehängt und nie wieder eine Backstube betreten. Ich wusste nach dieser für einen Jugendlichen sehr harten Zeit, mit kurzen Nächten, 6-Tage-Woche und extrem schlechtem Lehrlingslohn, dass das Leben eine andere Aufgabe für mich vorgesehen hat.

Und so habe ich nach dem Zivildienst auf dem zweiten Bildungsweg das Abitur nachgemacht und schließlich in Frankfurt Sozialpsychologie und Kommunikation studiert. An die Uni zu kommen – wie alle meine Freunde damals -, war mein erstes bewusst gesetzte Ziel im Leben.

Meine Geschichte

Kommunikation durchzieht mein berufliches Leben, obwohl das ganz anders angefangen hat:

Mit 16 bin ich mit einer grottenschlechten Mittleren Reife von der Schule abgegangen und habe anschließend eine Lehre als Konditor abgeschlossen. Bereits am Tag meiner Prüfung habe ich – sehr zum Bedauern meiner Eltern – die Schürze an den Nagel gehängt und nie wieder eine Backstube betreten. Ich wusste nach dieser für einen Jugendlichen sehr harten Zeit, mit kurzen Nächten, 6-Tage-Woche und extrem schlechtem Lehrlingslohn, dass das Leben eine andere Aufgabe für mich vorgesehen hat.

Und so habe ich nach dem Zivildienst auf dem zweiten Bildungsweg das Abitur nachgemacht und schließlich in Frankfurt Sozialpsychologie und Kommunikation studiert. An die Uni zu kommen – wie alle meine Freunde damals -, war mein erstes bewusst gesetzte Ziel im Leben.

Meine Erfolge

Mein Leben verlief bislang alles andere als gradlinig. An die Schule erinnere ich mich nur sehr ungern zurück. Nach der Ausbildung und dem nachgeholten Abitur habe ich innerhalb von 6 Jahren trotz Frau, Kind und Nebenjob die Uni mit der Gesamtnote 1,5 abgeschlossen.

Meine erste Selbständigkeit war lehrreich, aber erfolglos. Als völlig unwissender Quereinsteiger bin ich 1999 in der Touristik gelandet und war nach 4 Jahren Geschäftsführer des Unternehmens.

Nach dem Verkauf der Firma war ich weitere 5 Jahre leitender Einkäufer und Vertriebssteuerer bei insgesamt drei Reisebüroketten.

2009 habe ich mich entschlossen, wieder selbständig zu arbeiten und mache das seit dem jedes Jahr ein bisschen erfolgreicher.

Ganz besonders stolz bin ich auf meine Familie und meine 3 Kinder.

Mein Warum

Seit meinem Studium fasziniert mich die menschliche Kommunikation. Damals habe ich eine grandiose Methode zur Kommunikationsanalyse lernen dürfen. Über viele Jahre bin ich zum „Empiriepraktikum“ meines Professors gegangen – jeden Freitag von vier bis acht Uhr abends. Meist ging es länger und anschließend beim Italiener weiter. Wir haben „Fälle“ analysiert: Biografien, Protokolle aus der Organisationsentwicklung, aus Psychotherapiesitzungen, Werbemotive, Fernsehsendungen und jede Menge andere Sachen. Einmal sogar einen Pornofilm – aber nur den Vorspann… – ehrlich!

Kommunikation ist die Basis unseres Zusammenlebens. Mit ihr steuern uns unsere Chefs und unsere Regierungen und mit ihr erziehen wir unsere Kinder. Informationen können gezielt gestreut werden oder zurückgehalten – je nach Bedarf. Damit werden Kriege begründet. Mit Kommunikation beginnen Beziehungen und enden Trennungen. Nicht-Kommunikation zähle ich hier ausdrücklich dazu, denn wir wissen ja: Man kann nicht nicht kommunizieren.

Egal, was ich beruflich gemacht habe, das Thema Kommunikation hat immer die größte Rolle gespielt. Und seit einigen Jahren habe ich für mich erkannt, dass ich dabei wirksam mithelfen kann, sie besser zu machen.

Mein Warum

Seit meinem Studium fasziniert mich die menschliche Kommunikation. Damals habe ich eine grandiose Methode zur Kommunikationsanalyse lernen dürfen. Über viele Jahre bin ich zum „Empiriepraktikum“ meines Professors gegangen – jeden Freitag von vier bis acht Uhr abends. Meist ging es länger und anschließend beim Italiener weiter. Wir haben „Fälle“ analysiert: Biografien, Protokolle aus der Organisationsentwicklung, aus Psychotherapiesitzungen, Werbemotive, Fernsehsendungen und jede Menge andere Sachen. Einmal sogar einen Pornofilm – aber nur den Vorspann… – ehrlich!

Kommunikation ist die Basis unseres Zusammenlebens. Mit ihr steuern uns unsere Chefs und unsere Regierungen und mit ihr erziehen wir unsere Kinder. Informationen können gezielt gestreut werden oder zurückgehalten – je nach Bedarf. Damit werden Kriege begründet. Mit Kommunikation beginnen Beziehungen und enden Trennungen. Nicht-Kommunikation zähle ich hier ausdrücklich dazu, denn wir wissen ja: Man kann nicht nicht kommunizieren.

Egal, was ich beruflich gemacht habe, das Thema Kommunikation hat immer die größte Rolle gespielt. Und seit einigen Jahren habe ich für mich erkannt, dass ich dabei wirksam mithelfen kann, sie besser zu machen.

Das sagen Auftraggeber über mich

Das sagen Teilnehmer über den Workshop

Sehr hilfreicher Workshop für alle, die an ihrer Kommunikation, Wirkung, ihrem Stil arbeiten wollen.

Izabela Feuchter

Projektmanagerin

„Bin heute früh um 8 gleich mit voller Freude ins SteerCo gegangen. Ist perfekt gelaufen.“

Thomas Grüner

Projektleiter Elektronikgroßhandel, München

Sehr inspirierender Workshop. Zu keiner Zeit langweilig.

Simone Schwarz

Projektmanagerin, Bad Homburg

“Gewünscht hatte ich mir eine Methode zur Erstellung einer Kommunikationsstragegie für Projekte. Bekommen habe ich eine Methode zur Erstellung einer Kommunikationsstragegie für Projekte, die darüber hinaus einfach anwendbar ist und auch noch als Team-Building-Instrument genutzt werden kann.”

Peter Heemsoth

IT-Projektleiter, Reppenstedt

„Interessanter Workshop! Hat den Fokus meiner bisherigen Projektarbeit erweitert.“

Catrin Martin

Projektleiterin, Frankfurt

„Der Workshop hat uns weitergebracht! Meine Erwartungen wurden voll und ganz erfüllt.“

Oliver Hebold

Leiter Projekte und Informationslogistik, Frankfurt

„Neues Wissen – definitiv ja.“

Thomas Kuhn

Unternehmensberater, München

„Sehr praxis- und umsetzungsorientiert. Klar und gut strukturiert. Sehr individuelles Eingehen auf die Fallbeispiele der Teilnehmer. Sehr schöne Arbeitsatmosphäre. Herzlichen Dank.“

Jürgen Schlichting

Unternehmensberater, Luzern, Schweiz

“…habt herzlichen Dank für den großartigen Workshop!”

Björn Joachim

Geschäftsführer, München

Geile Atmosphäre, tolle Teilnehmer.

Andreas Gerloff

Projektberater, Frankfurt

“Alles in allem waren die zwei Tage sehr wertvoll investierte Zeit. Sowohl auf der Ebene, das Tool / die Methode kennenzulernen, als auch viele Tipps und Hinweise für unser Projekt erhalten zu haben.”

Sabine Bechler

Trainerin, Frankfurt

„Perfekt. :-)“

Patrick Sauerwein

Product Owner, Frankfurt

“Inhaltlich wurden meine Erwartungen voll erfüllt, beim Praxisbezug eindeutig übertroffen.”

Sandra Rings

Inhouse-Consultant, Bonn

“Es hat sich in vielerlei Hinsicht gelohnt und es hat mir sehr gut getan. Meinem Projekt auch! Den Inszenator werde ich auf jeden Fall empfehlen.”

Musan Ahmetasevic

IT-Projektleiter, Bonn

„Sehr zufrieden. Gutes Arbeitsklima, Verständnis und Möglichkeit für Fragen, Interessante Beispiele aus der Praxis.“

Jorge Taboada

Projektmanager, Santiago, Chile

“Praxisnahe ‘Inszenierung’, zielorientierte Tipps, runde Veranstaltung. Themensicherer und sattelfester Moderator.”

Luzian Groß

Projektleiter, Neuss

“Ich möchte mich auch bei euch noch einmal ganz herzlich bedanken für den guten Austausch…”

Christina Schröder

HR-Beraterin, Ulm

Termine 2019

7./8. Februar 2019

Kassel

23./24. Mai 2019

Kassel

28./29. November 2019

Kassel

ORGANISATORISCHES

Facilitator: Alexander Mereien + Team

Dauer: 2 Tage und 1 Nacht

Zeiten: Start Donnerstag 9 Uhr, Ende Freitag 18 Uhr

Maximale Anzahl Teilnehmer: 20

Kein passender Termin dabei?

Ich informiere Dich gerne, wenn weitere Termine feststehen.

Ja, ich bestätige, dass ich den Newsletter erhalten möchte

Mit der Bestätigung erklärst Du Dich einverstanden zur elektronischen Verarbeitung Deiner Daten und zum dauerhaften Bezug eines Newsletters. Eine anderweitige Verwendung Deiner Daten findet nicht statt. In jeder E-Mail, die Du von uns erhältst, ist ein Link zum Abmelden hinterlegt. Du kannst Dich ebenfalls jederzeit durch eine E-Mail an welcome@projektinszenator.de vom Newsletter abmelden. Hier findest Du unsere Datenschutzerklärung.

Hier Ticket buchen

Der Workshop findet im NEO HUB in Kassel statt .Das NEO HUB findest du in der Kleine Rosenstraße 1-3, 34117 Kassel. Weitere Infos erhältst du unter: www.neo-hub.de

Nach Anmeldung erhältst Du weitere Infos zum Ablauf, den Seminarzeiten, zu Hotelempfehlungen und deiner persönlichen Vorbereitung auf den Workshop. Es gelten unsere AGB für Workshops.

Im Preis ist ein obligatorisches Verpflegungspaket enthalten. Bitte teile uns mit, wenn wir auf besondere Lebensmittelunverträglichkeiten achten sollen. Vegetarische Kost werden wir in jedem Fall vorsehen.

Ist der Workshop auch etwas für Dich?

Izabela Feuchter, Projektmanagerin bei einem internationalen Finanzdienstleister erklärt, warum sie dabei ist.

Cornelia Kirschke ist Interimsmanagerin im Bereich Marketing- und Projektkommunikation. Sie fragt Alexander, was sie beim STAGE YOUR PROJECT Workshop noch lernen kann.

Jennifer Diener ist DevOps Community Managerin und erzählt im Video, warum sie beim Workshop dabei ist und was sie davon erwartet.

Michael Hubal ist seit mehr als 20 Jahren im technischen Projektumfeld tätig ist, hat sich selbst in diesem Video als „Folieningenieur“ bezeichnet. Er sagt: „Ich habe das Kommunikationsthema immer als ‚hinterwäldlerisch‘ betrachtet“. Er erklärt, warum er am Workshop teilnimmt und was er erwartet.

Hier Ticket buchen

Der Workshop findet im NEO HUB in Kassel statt .Das NEO HUB findest du in der Kleine Rosenstraße 1-3, 34117 Kassel. Weitere Infos erhältst du unter: www.neo-hub.de

Nach Anmeldung erhältst Du weitere Infos zum Ablauf, den Seminarzeiten, zu Hotelempfehlungen und deiner persönlichen Vorbereitung auf den Workshop. Es gelten unsere AGB für Workshops.

Im Preis ist ein obligatorisches Verpflegungspaket enthalten. Bitte teile uns mit, wenn wir auf besondere Lebensmittelunverträglichkeiten achten sollen. Vegetarische Kost werden wir in jedem Fall vorsehen.